Praxis Dr. med. Hans-Peter Goldscheid

Computerarbeitsplätze - was ist zu beachten ?

Computerarbeitsplätze

Jeder Zweite arbeitet täglich mit einem Rechner. Viele Computerarbeitsplätze sind aber nicht richtig eingerichtet, was zu Gesundheitsproblemen führen kann.

Bildschirmarbeit belastet vor allem die Augen, beansprucht aber auch den ganzen Körper. Voraussetzungen für ein gesundes Arbeiten am Computer sind der richtige Monitor, eine optimale Beleuchtung und eine ergonomisch perfekte Sitzposition. Die Anforderungen an einen gesunden Bildschirmarbeitsplatz sind unter anderem in der Bildschirmarbeitsverordnung festgehalten. - See more at:

Welchen Anforderungen muss der Monitor genügen?

Die Größe des Bildschirms sollte an die jeweilige Arbeitsanwendung angepasst werden. Für einfache Textverarbeitung reicht eine Bildschirmdiagonale von 15 Zoll aus, für Grafikanwendungen sollten es mindestens 20 Zoll sein. Flimmert der Bildschirm, was bei Röhrenbildschirmen häufig der Fall ist, verursacht das Augenbrennen und Kopfschmerzen. Eine ausreichend große Bildschirmdarstellung, die keine Verzerrungen zeigt, ist deshalb unverzichtbar. Die Angaben der Bildschirmdiagonale sind bei Röhrenmonitor und LCD-Display nicht direkt vergleichbar. Ein 15-Zoll-LCD-Monitor hat ein sichtbares Bild von 38 cm und entspricht einem 17-Zoll-Röhrenmonitor.
Die Schrift auf dem Monitor sollte aussehen wie gedruckt, das bedeutet: am besten schwarz auf weißem oder sehr hellem Grund. Der Monitor steht dann richtig, wenn sich die erste Schriftzeile etwas unterhalb der Augenhöhe befindet. Auch die Entfernung zwischen Monitor und Auge spielt eine Rolle. Sie sollte mindestens 50 Zentimeter, besser noch 70 Zentimeter betragen.

Wie wichtig ist die richtige Beleuchtung?

Die Beleuchtung rund um den Arbeitsplatz wirkt sich besonders stark auf die Augen aus. Mit Vorhängen oder Jalousien lässt sich der Einfall des Tageslichts regulieren. Der Raum sollte möglichst gleichmäßig ausgeleuchtet sein, zu hohe Kontraste vermieden werden. Sonst muss sich das Auge ständig neu einstellen. Auch die Ausrichtung des Monitors ist wichtig. Optimal ist das Fenster parallel zur Blickrichtung bzw. der Bildschirm im rechten Winkel zum Fenster. Wer eine Arbeitsplatzlampe benutzt, sollte sie nicht alleine, sondern immer mit der normalen Zimmerlampe anschalten.

Gutes Sehen am Computer

Generell sollte jeder Bildschirmarbeiter seine Augen regelmäßig vom Augenarzt überprüfen lassen. Vor allem ab 45 Jahren ist man gut beraten, sich bei Sehproblemen eine Brille zuzulegen. Um die Augen für die speziellen Sehanforderungen im Büro und vor dem Computerschirm zu korrigieren, haben einige Glashersteller spezielle Bildschirmbrillen entwickelt. Übliche Lesebrillen sind nur bedingt geeignet, da sie meist nur einen geringen Entfernungsspielraum zulassen wie z. B. das Lesen aus 40 bis 50 cm Entfernung. Der weiter entfernte PC-Bildschirm ist damit aber häufig nicht mehr scharf. Bildschirmbrillen haben eine variable Sehstärke und können für Sehentfernungen zwischen der Schriftvorlage (z. B. 40 cm) und dem Bildschirm (z. B. 80 cm) genutzt werden.

Gibt es eine optimale Sitzposition?

Für die Arbeit am Computer eignet sich am besten ein ergonomisch gestalteter Büroarbeitsstuhl. Er ermöglicht eine unverkrampfte Sitzhaltung und schont den Rücken. Die Rückenlehne sollte flexibel sein und jede Bewegung begleiten. Mithilfe von Armlehnen lassen sich Unter- und Oberarm entspannt im rechten Winkel zueinander aufstützen. Eine leicht nach unten geneigte Sitzfläche verbessert zudem die Arbeitshaltung.
Regelmäßige Pausen sind wichtig

Der Gesundheitsschutz bei der Bildschirmarbeit ist in der Bildschirmarbeitsverordnung gesetzlich geregelt. Demnach muss der Arbeitgeber die Tätigkeit am PC so organisieren, dass Beschäftigte regelmäßig Pausen machen können oder ihre Arbeit am Monitor hin und wieder durch andere Tätigkeiten unterbrechen können. Wer Probleme durch langes Sitzen oder Augenbrennen bekommt, sollte darüber unbedingt mit seinem Arbeitgeber sprechen.
Informationen im Internet: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (www.baua.de)

Tipps für ein augen- und rückenfreundliches Arbeiten am PC:

  • Stellen Sie Ihren Bildschirm im rechten Winkel quer zum Fenster auf.
  • Verwenden Sie einen Lichtschutz am Fenster, wenn Sie das Tageslicht blendet.
  • Schalten Sie die Arbeitsplatzlampe immer nur gemeinsam mit dem Raumlicht ein.
  • Sitzen Sie mit entspannten Schultern und halten Sie Ihren Kopf gerade.
  • Halten Sie die Ober- und Unterarme etwa im rechten Winkel zueinander.
  • Die Ober- und Unterschenkel stehen im rechten Winkel zueinander.