Praxis Dr. med. Hans-Peter Goldscheid

Arthrose und Sport

Arthrose und Sport

Regelmäßige körperliche Betätigung wird auch bei Arthrose empfohlen. Bei der Wahl der Sportart sind die individuellen Vorlieben ausschlaggebend.

Warum sollten Sie Sport treiben?

Sport hilft Ihnen dabei, die schmerzenden Gelenke beweglich zu halten.
Sport unterstützt den Muskelaufbau und die Sehnen. Damit wird der Halteapparat gestärkt und die Beweglichkeit indirekt gefördert.
Es ist daher wichtig, eine regelmäßige und sich langsam steigernde körperliche Aktivität auszuüben. Anfangs können die Gelenke ein wenig schmerzen. Dies lässt jedoch mit der Zeit nach und die regelmäßige Aktivität führt zur Schmerzlinderung.

Übermäßige Belastung dagegen kann Arthrose beschleunigen und verstärken. Wesentlich ist die moderate und gleichmäßige Aktivität.

Welche Sportart ist die richtige?

Das Wichtigste ist, dass Sie Spaß beim Sport haben. Daher sollten Sie eine Sportart auswählen, die Ihren Vorlieben entspricht.
Entscheidend ist die Regelmäßigkeit. Nur regelmäßiger Sport nützt.
Sie sollten sanfte Sportarten wie Fahrradfahren, Schwimmen, Walken, Wassergymnastik, Yoga oder Tai Chi bevorzugen.

Welche Art von Sport sollte vermieden werden?

Bei bereits bestehender Arthrose-Erkrankung sollten Sie besser auf Sportarten verzichten, die plötzliche Belastungswechsel und heftige Krafteinwirkungen erfordern.
Solche körperlichen Aktivitäten erhöhen das Risiko der Arthrose, wenn sie intensiv betrieben werden. Das kann z. B. beim Skilaufen, Tennis, Squash, Fußball, Handball, Basketball, Tanzen, Leichtathletik, Judo und Karate passieren.
Bei körperlicher Betätigung überwiegen die Vorteile für Ihre Gesundheit! Wählen Sie die passende Sportart für sich aus und passen Sie die Intensität und Dauer der Aktivität an Ihren derzeitigen Gesundheitszustand an.

Wird eine spezielle Schutz-Ausstattung benötigt?

Es gibt keine spezielle Ausstattung, um ein arthrotisches Gelenk zu schützen. Es ist jedoch möglich, seine Gelenke je nach ausgeübtem Sport vor zu großen Stößen, Erschütterungen und Schlägen zu schützen.
Bei Hüft- und/oder Kniearthrose können Sie weiterhin sportliche Aktivitäten ohne besondere Ausrüstung durchführen, die keine plötzlichen Anstrengungen erfordern. Hierzu gehören Schwimmen oder Fahrradfahren.
Beim Joggen ist es besser, auf weichem Boden und mit gutem Schuhwerk zu laufen. Die Schuhe sollten regelmäßig geprüft werden. Die Sohlen verlieren ab einer Laufleistung von 1.500 Kilometer ihre Fähigkeit, Stöße abzufedern.
Sie können zusätzlich Bandagen tragen, die die Gelenke stabilisieren und auf diese Weise für zusätzlichen Komfort sorgen.