Praxis Dr. med. Hans-Peter Goldscheid

Triggerpunkttherapie

Was ist Triggerpunkttherapie?

Neue Wege in der Schmerzbehandlung

Die Behandlung von Triggerschmerzpunkten basiert auf den umfangreichen Arbeiten von Dr. Janet Travell (USA) und Prof. David Simons (USA) als Pioniere der Triggerpunkt-Medizin.

Das Behandlungskonzept beinhaltet u.a. die Forschungsarbeiten von Dr. Kohls (DGTriAS e.V.) sowie von Prof. Chan Gunn (USA).

Triggerpunkte können mit verschiedenen Verfahren behandelt werden. Neben der Triggerpunktakupunktur sind beispielhaft die Stoßwellenbehandlung, die Hochenergielasertherpie sowie physikalische Therapien wie z.B. Akupressur zu nennnen.





Gegen den Schmerz:

8-15 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Schmerzen. 2 Millionen werden als schwer, 600.000 als nicht behandelbar eingestuft. Eine sehr häufige Ursache akuter, chronischer und angeblich therapieresistenter Schmerzen sind muskuläre Verspannungszentren (Triggerpunkte).

Was genau sind Triggerpunkte?

Es handelt sich um kleinste Verspanungszentren die durch akute und chronische Überlastungen in jedem Muskel auftreten können. In der Folge verspannt sich ein Teil des Muskels und ruft ein für jeden Muskel typisches Schmerzbild hervor.


Durch eine Umschaltung im Rückenmark wird der Schmerz vom Patienten in der Regel nicht im betroffenen Muskel selbst, sonder mehr oder weniger weit entfernt empfunden.

Da der Mensch über 400 Muskeln hat, sind Triggerpunkte für viele Schmerzen ganz oder zum Teil verantwortlich. Mit technischen Untersuchungen findet man sie nicht. Das Wissen um ihre Existenz und manuelles Geschick sind erforderlich um Triggerpunkte aufzuspüren.
Die Triggerpunkt-Auflösung kann auch langjährige Krankheitsverläufe deutlich und nachhaltig bessern. Bei akuten Schmerzen gibt es oft durchschlagende Therapieerfolge.