Praxis Dr. med. Hans-Peter Goldscheid

Akupunktur

Was ist Akupunktur, und wie wirkt sie?

Nach traditioneller Sicht der chinesischen Medizin, wird der menschliche Körper von der Lebensenergie Qi durchströmt. Diese fließt in den 12 Hauptleitbahnen, auf denen auch die Mehrzahl der traditionellen Akupunkturpunkte liegen.

Bei der Akupunkturbehandlung soll durch das Setzen von Nadeln dieser Energiefluß reguliert werden. Die Nadelwirkung kann jeweils durch das spezifische Stechen, sowie das Drehen oder Auf- und Abwärtsbewegungen der Nadeln individuell angepasst werden.

Durch Akupunktur lässt sich auch der Spannungszustand der Muskulatur sowie die Schmerzempfindung beeinflussen. Dies hat zunehmend zur Verbreitung in der Orthopädie und in der Schmerztherapie geführt. Insbesondere ist die lokale Behandlung von schmerzhaften Muskelverspannungen möglich. Diese werden in der klassischen Akupunktur als Ahshi-Punkte bezeichnet. Sie entsprechen im wesentlichen den heutigen Triggerpunkten. Die klassischen Akupunkturmeridiane entsprechen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntinissen der Faszienforschung den anatomischen Zuglinien der myofaszialen Meridiane (T.W. Myers, Anatomy trains).

Die übergeordneten Wirkmechanismen der Akupunkturbehandlung sind noch nicht vollständig bekannt, jedoch führen neuere wissenschaftliche Untersuchungen zu einem zunehmenden Verständnis der schmerzlindernden Vorgänge im zentralen Nervensystem.

Wann wird Akupunktur eingesetzt?

In der Orthopädie wird die Akupunktur bei Gelenkerkrankungen sowie bei Rücken- und Kopfschmerzen eingesetzt. Auch Schmerzen, die in die Arme oder Beine ausstrahlen, werden behandelt. Gemeinsam ist allen diesen Krankheitsbildern eine schmerzhafte Verspannung der Muskulatur, und oftmals lokaler Druckschmerz der Sehnen und Bandstrukturen.

Die meisten klassischen Akupunkturpunkte liegen an Nervendurchtrittsstellen der Muskulatur. Viele Punkte werden durch die aktuelle Schmerzsituation des Patienten definiert, und sind als lokale Verhärtungen oder Druckschmerzhaftigkeit zu tasten.

Voraussetzung für die Akupunkturbehandlung ist immer eine gründliche Diagnostik zur Klärung der Schmerzursache. Die Akupunkturbehandlung kann als alleinige Therapie durchgeführt werden, in den meisten Fällen jedoch in Kombination mit weiteren Behandlungsformen.

Gibt es Nebenwirkungen?

Die Akupunktur stellt eine Reiz- und Regulationstherapie dar, die Reaktion hierauf ist individuell unterschiedlich.

Häufig kommt es nach Setzen der Nadeln zu einem angenehmen Kribbeln oder Wärmegefühl. Durch Gewöhnung kann sich dieser Effekt im Verlauf der Behandlung verlieren. Manche Patienten berichten nach der Behandlung über eine starke Müdigkeit und ein Schlafbedürfnis.

Nebenwirkungen, wie sie bei einer Medikamententherapie bekannt sind, sind nicht zu erwarten.